1 Jahr danach

Vor einem Jahr rissen Wasserfluten Straßen weg, ließen Häuser absaufen – Menschen und Tiere wurden verletzt, getötet. So plötzlich wie es kam, war es dann auch wieder weg, das Wasser. Zurück blieben vielerorts zerstörte Gebäude und Landschaften. Für viele Menschen begann mit den Aufräumarbeiten erst der wirkliche Überlebenskampf.

Mit unserer kleinen Hilfsaktion „saubermachen2013“ für 3 Familien in Fischbeck und Kamern konnten wie Geld- und Sachspenden organisieren, somit die Sorgen dieser Familien etwas schmälern.

Die Normalität kehrte langsam zurück in das Leben vor Ort. Heute ist wieder vieles, was 2013 verloren war, ersetzt und renoviert, und auch das Lächeln kehrte zurück.

Stellvertretend für alle Familien, die wir unterstützten, hier ein Einblick in das wiederaufgebaute GRÜNE HAUS der Familie Wischer.

http://www.volksstimme.de/nachrichten/lokal/havelberg/1268359_Gruenes-Haus-in-Kamern-ist-nun-schoener-als-zuvor.html

Nochmals herzlichen Dank an alle Unterstützer unserer Aktion „saubermachen2013“!

 

 

Erfolgreiches 2. Benefiz für „saubermachen2013“

Vielen Dank an ImproBerlin – Barbara Demmer, Dörthe Engelhardt, Karin Mietke und Gunnar Seitz – an das Team der DISTEL sowie Bea, die Licht und Ton betreute. Ein großartiger Abend für einen guten Zweck!

Am Donnerstag, 26.09., wurden 505 € in der DING Show für das Hochwasser-Hilfsprojekt „saubermachen2013“ eingespielt – alle Einnahmen des Abends wurden gespendet!
Das Publikum erhöhte diesen Betrag nochmals um 108,50 €, welche im Spendentopf landeten.
Somit können sich unsere 3 Familien jeweils noch einmal über 204,50 € Unterstützung für den Wiederaufbau ihrer Häuser freuen.

Dankeschön!

201 Euro als Spende für jede unserer Familien

Am Freitag, 30.08., war es soweit: Wir konnten den drei Familien, die wir mit unserem Projekt unterstützen, die Spenden weiterreichen, welche wir bisher mittels Postkartenverkauf und den Einnahmen aus der Benefizveranstaltung vom 01.08. sammeln konnten.

Familie Wabbel und Familie Wischer aus Kamern, sowie Familie Schwab in Fischbeck, das sind sie, unsere Familien.

Petra Wabbel Thomas Schwab

Regina Wischer

Vor mehr als 2 Monaten brach der Deich in Fischbeck, rollte mit einer Fließgeschwindigkeit von bis zu 25km/h das Hochwasser über das Dorf hinweg, suchte sich seinen Weg in Gräben und gelangte über diese bis in den Kamerner See, der das Wasser nicht halten konnte, ließ auch ihn übertreten.

Weit weg von der Elbe überraschte die Wucht des nicht abfließenden Hochwassers die Familien Wabbel und Wischer auf ihren Grundstücken am Kamerner See. Stündlich stieg der Pegel, welcher schließlich auf ca. 1m Höhe seinen Höchststand fand.

Das Grüne Haus der Familie Wischer, eine Freizeitrichtung für Kinder und Jugendliche, ein Erholungsort, versank im Schlamm. Es gelang Familie Wischer noch, Zimmereinrichtungen teilweise auszubauen, mehr leider nicht. Der Schaden ist immens. Alle Fußböden sind zerstört, es musste komplett neu ausgeschachtet werden, wochenlange Trocknungsarbeiten waren und sind teilweise noch immer nötig. Alle sanitären Einrichtungen, die in 2013 erst neu installiert wurden, wurden unbrauchbar, mussten abgerissen werden.
Langsam ist es möglich, den kompletten Schaden zu überblicken. In den ersten Zimmern konnte neuer Estrich gelegt werden, der alsbald Träger für die neu zu verbauenden Böden wird. Danach können die Zimmer Stück für Stück wieder eingerichtet werden.

Es bleibt viel zu tun, und doch lag trotz all der Mühen der letzten Wochen etwas Besonderes in Luft: ein Geist von Mut, Schaffenskraft und viel Humor.

Ebenso war der Eindruck bei Frau Wabbel, die ein paar Häuser weiter einen Campingplatz betreibt, besser gesagt betrieb. Alle Bungalows mussten aufgrund irreparabler Schäden komplett abgerissen werden. Auch im angrenzenden Wohnhaus stand das Wasser bis unter die Fensterbretter, kroch an Tapeten und Holzverkleidung bis an die Decken. Eine im Mai erst abgezahlte Küche wurde durch das Hochwasser komplett unbenutzbar und wertlos.
Viel Galgenhumor und immer hochgekrempelte Ärmel lässt Frau Wabbel nicht vollends verzweifeln, auch erfährt sie viel Unterstützung durch Freunde und Familie. Sie ist unermüdlich dabei, sich ihren Campingplatz zurückzuerobern und ihr Haus wieder wohnlich einzurichten.

Bei Thomas Schwab und Familie in Fischbeck liegt ebenfalls der Estrich. Ansonsten ist das Haus komplett leer, trocknet noch immer. Auch hier kroch das tagelange stehende Wasser über Tapeten die Wände hoch, gelangte die Nässe bis in die Decken.
Die Familie hat die Sirenen der Feuerwehren noch in den Ohren, die unzähligen Fahrzeuge des Katastrophenschutzes noch vor Augen und vor allem die dramatischen Ereignisse der Nacht, als der Damm in Fischbeck brach.
Thomas Schwab stand auf der Deichkrone und versuchte verzweifelt mit vielen anderen Helfern, den drohenden Durchbruch des Wasser mittels Erhöhung und Verdichtung des Deiches abzuwehren. Erfolglos. Wir wissen um die Nachricht und Folgen des Deichbruchs.
Bis heute stehen in Senken Lachen des noch nicht gänzlich abgeflossenen Hochwassers.
Den Deich kann man vom Haus der Schwabs sehen, Luftlinie 500m. Und ab Deich sind es nochmals mindestens 500m bis zur Elbe. Ans Wasser gebaut haben die Schwabs also nicht, und doch hat sich die Elbe den Weg zu ihrem Haus gesucht.

Aber auch Familie Schwab war guten Mutes, macht sich ihr Haus Stück für Stück wieder wohnlich, denn auf jeden Fall wollen sie an Weihnachten gemütlich vorm Baum im eigenen Haus sitzen!

Dies wünschen wir allen unseren Familien und darüber hinaus allen anderen, die durch das diesjährige Hochwasser zu Schaden kamen – vor allem, dass sie nie den Mut verlieren!

Zweites Benefiz für „saubermachen2013“ – 26.09., 19:30 Uhr, Studio in der DISTEL Berlin

Impro-Comedy vom Feinsten: Die DING Show präsentiert von ImproBerlin

Genießen Sie Hinreißendes, Waghalsiges, Romantisches – improvisierte Geschichten und Lieder, einzigartig wie die DINGe selbst. Schnell, spontan, romantisch, urkomisch und immer wieder neu – so präsentiert sich Ihnen dieser ganz besondere Improtheater-Abend.

Die Einnahmen dieses Abends spenden die DISTEL und ImproBerlin komplett an unser Projekt.

Karten für diese einmalige Veranstaltung gibt es unter Telefon (030) 204 47 04 sowie online unter http://www.distel-berlin.de/de/karten/online-kaufen.html

Weitere Informationen zu ImproBerlin und der DING Show finden Sie hier:
http://www.improberlin.de

ImproBerlin

 

 

Mehr über die DISTEL erfahren Sie hier:
http://www.distel-berlin.de

60Logo_Mail